Meine Klienten haben bei mir in Einzelsitzungen die Möglichkeit, sich durch den Klang der Instrumente und durch andere kreative Methoden (wie Malen, aus Zeitungspapier Dinge formen, Bewegungen aus der Kreativen Leibtherapie) auszudrücken und in ihrem Inneren neuen Raum zu schaffen.

 

Aktuell bin ich ab 2018 auch als Dozentin für Musiktherapie tätig in einem Institut IEK in Köln. 

 

Als Musiktherapeutin war ich von 2014 bis 2017 in verschiedenen Senioren-Einrichtungen tätig und habe vorrangig mit Menschen mit Demenz gearbeitet. Sowohl in Einzeltherapie als auch in kleinen Gruppen zu maximal 6 Personen ist es ein wunderbares Arbeiten mit diesen Menschen! 

Es war schön zu sehen, wie sehr in kurzen Momenten plötzlich Lebendigkeit entsteht, wo vorher nur In-Sich-Gekehrt-Sein in der eigenen Welt war. Auch erlebte ich immer wieder, dass Musik den demenziell Erkrankten viel Spaß macht und ihre Herzen und Erinnerungen öffnet!

Auch entstanden spontane kleine Konzerte, wenn ich Impulse oder Themen in eine Gruppe gebe, wie z.B. "Wie klingt der Frühling"? oder: "Wie klingt die Sonne, der Regen, ein Unwetter"?

 

Hier sehen Sie eine kleine Gruppe von Senioren mit unterschiedlichen Instrumenten.

 

 

 

 

Nach oben